Heizen mit Feuerstätten in Wohnungen mit dichten Fenstern :

Feuerstätten benötigen zum einwandfreien Betrieb pro KW Heizleistung und Stunde ca. 0.8 Kubikmeter Luft.
Ist der Aufstellraum nicht groß genug, um dem Luftbedarf zu decken, muss eine Belüftung von Außen ( bei Feuerstätten bis 15 KW mind. 150 cm2 ) oder ein dauerhafter Luftverbund zu anderen Räumen geschaffen werden. Nur wenn ausreichend Luftvolumen vorhanden und ein Nachströmen gesichert ist, kann eine Feuerstätte gefahrlos und sicher betrieben werden.

Wenn eine Feuerstätte in Betrieb ist, entnimmt sie dem Aufstellraum Luftvolumen. Erfolgt darauf hin kein Luftvolumen- und Druckausgleich, entsteht ein Unterdruck. Ist keine Belüftung vorhanden, strömt das fehlende Volumen vom Kamin zurück in den Raum.
Gefahr ist im Verzug

Heizleistungen einiger Feuerstätten: Herd, Badeofen, Ölofen ca. 4-7 KW ( 3.2-5.6 m3 Luft )
Kaminofen ca. 7 KW ( 5.6 m3 Luft / h )
Zentralheizungsherd ca. 12-15 KW ( 9.6 –12 m3 Luft )

( Die genaue Heizleistung steht auf dem Typenschild Ihrer Feuerstätte )

Diese Frischluft muss im Raum vorhanden sein bzw. von außen zugeführt werden.
Bei modernen Fenstern mit einer Größe von ca. 1.20 m Breite und 1.40 Höhe gehen knapp 0.21 m3 Luft pro Stunde durch ( Prüfdruck 10 Pa = Rauch steigt gerade auf ) Bei einem Prüfdruck von 150 Pa = frische Brise, größere Zweige werden bewegt gehen max. 0.35 m3/h
durch die Fenster, und bei einem Prüfdruck von 600 Pa = schwerer Sturm, Bäume werden umgeworfen liegt der Luftdurchgang noch immer unter 9.5 m3 pro Stunde.


***************************************************************************
Sind keine Frischluftöffnungen von außen vorhanden, sind folgende Raumgrößen nötig:

Heizleistung 6 KW mind. 25 m3 ( Festbrennstoff )
8 KW mind. 40 m3
( Festbrennstoff )
12 KW mind. 50 m3
( ÖL/ZH )
15 KW mind. 60 m3
( Festbrennstoff Zentralheizung )

Werden im Wohnungsverband mehrere Feuerstätten wie Festbrennstoff, Öl oder Gasgeräte, welche die Verbrennungsluft aus dem Raum entnehmen ( im Normalfall keine Brennwertgeräte ) betrieben, sind die Heizleistungen und das erforderliche Luftvolumen zu addieren.
Berechnung des Luftvolumens: Aufstellraum Länge x Breite x Höhe in Meter = m3
***************************************************************************
Ventilatoren, Abluftwäschetrockner, Dunsthauben und weitere mechanische Ablufteinrichtungen dürfen während des Heizbetriebes nicht betrieben werden !

Durch die Motorkraft wird eine konstante Menge Raumluft ins Freie befördert.
Durch die bei neuen Fenstern sehr geringen Undichtheiten müssen diese Luftmengen nachströmen. Da die modernen Geräte jedoch mehr als 400 m3 Luft absaugen können, muss in jedem Falle gewährleistet sein, dass mehr Frischluft in den Raum gelangt, als durch den Ventilator abgesaugt wird.
Bei Abluftdunsthauben ist der Umbau auf Umlufthauben sinnvoll. ( Meisten relativ einfach durch Einbau eines Aktivkohlefilters )

Hat der Aufstellraum der Feuerstätte das erforderliche Ausmaß nicht, muss ein Raumverbund mit anderen Räumen, welche mind. Fenster oder Türen besitzen, oder eine Zuluftöffnung ( bis 15 KW Heizleistung mind. 150 cm2 ) dauerhaft hergestellt werden. Diese Öffnungen bzw. Türen dürfen während des Heizbetriebes keinesfalls verschlossen werden.